Pflegetipps für selbstaufblasbare Luftmatratzen

Pflegetipps & Reinigung Luftmatratze

Damit Sie sich lange an Ihrer selbstaufblasbaren Luftmatratze erfreuen können, sollten Sie die regelmäßige Materialpflege nicht außer Acht lassen. Auch wenn die hochwertigen Luftmatratzen (Bestseller für Zuhause / Bestseller für Unterwegs) aus sehr strapazierfähigem Material hergestellt wurden, darf man nicht vergessen, dass auch das besten Material kleine Schwachstellen birgt. Bei selbstaufblasbaren Luftmatratzen mit integrierter Pumpe gibt es beispielsweise Klebeverbindungen die sehr empfindlich sein können.

Wenn Sie sich die folgenden Pflegetipps sorgfältig durchlesen und diese bei der Benutzung Ihrer selbstaufblasbaren Luftmatratze beachten, werden Sie sicherlich lange Freude an Ihrer Matratze haben.

5 Pflegetipps für Ihre Luftmatratze

  1. Achten Sie auf einen sauberen Untergrund. Spitze Gegenstände oder kleine Steinchen sollten unbedingt vor dem Entfalten und Befüllen der Luftmatratze entfernt werden. Oder wollen Sie von einem Pfeifgeräusch geweckt werden?
  2. Luftmatratzen sollten immer vollständig ausgebreitet werden, bevor sie mit Luft befüllt werden – egal ob im engen Zelt oder kleinen Gästezimmer. Kleine Knicke im Material können zu einer übermäßigen Beanspruchung führen bei zusätzlichem Körpergewicht zu Rissen oder Löchern führen.
  3. Achten Sie darauf, dass ihre selbstaufblasbare Luftmatratze nicht mit zu viel Luft befüllt wird. Vor allem bei Matratzen mit elektrischer Luftpumpe muss unbedingt darauf geachtet werden, dass Sie den Motor rechtzeitig ausschalten. Viele Modelle sind per integrierter Pumpe binnen 3-5 Minuten komplett befüllt. Kurz bevor die gewünschte Füllmenge erreicht ist, sollten Sie immer wieder den Druck auf der Luftmatratze fühlen. Falls der Luftdruck in der Matratze zu hoch sein sollte, können Sie etwas Luft über das Ventil entweichen lassen. Am besten bleiben Sie während der Befüllung neben der Luftmatratze und beobachten den Vorgang. Nein, kurz aufs Klo gehen zählt nicht!
  4. Sollten sich Verunreinigungen auf Ihrer selbstaufblasbaren Luftmatratze befinden, können Sie diese mit einem leicht angefeuchtetem Haushaltstuch abwischen. Bitte verwenden Sie nur ein bisschen Seife oder „milden“ Haushaltsreiniger. Niemals mit einer aggressiven Chemiekeule oder groben Schwämmen über die Luftmatratze wischen!
  5. Nach der Benutzung ist vor der Benutzung! Damit Ihre Luftmatratze auch beim nächsten Einsatz hält was sie verspricht, sollten Sie beim Einpacken ein paar Dinge beachten. Wenn Sie eine selbstaufblasbare Matratze zum zusammenrollen besitzen, sollten Sie immer in Richtung Ventil einrollen und darauf achten, dass das Ventil maximal geöffnet ist. So kann die Restluft problemlos entweichen. Bei einem großen Luftbett sollten Sie darauf achten, dass beim Zusammenlegen keine Knicke verursachen. Am besten warten Sie vor dem Einpacken bis die Luft vollständig entwichen ist, bzw. nutzen die oftmals mitgelieferte Pumpe um die Restluft zu entziehen. Legen Sie die flache Luftmatratze wieder bestmöglich so zusammen, wie sie ursprünglich verpackt war (Kante auf Kante) und seien Sie im Bereich der integrierten Luftpumpe besonders achtsam! Jede Luftmatratze sollte natürlich vor dem Einpacken trocken und sauber sein.

Fazit

Wenn Sie die obigen Pflegehinweise beachten, sollten Sie lange Freude an Ihrer selbstaufblasbaren Luftmatratze haben. Sollten Sie einmal nicht sicher sein, wie eine Verunreinigung entfernt werden kann, werfen Sie bitte einen Blick in die Pflegeanleitung der Luftmatratze.